WAS KÖNNEN SIE MIT GASTRIT ESSEN?

Ernährungsmerkmale bei Gastritis

Gastritis ist eine der häufigsten Krankheiten und wird bei zwei von drei Personen diagnostiziert.

Chronische Gastritis kann Komplikationen in Form von Magengeschwüren oder sogar Krebs verursachen. Daher wird einem Patienten mit einer solchen Krankheit empfohlen, die normale Verdauung aufrechtzuerhalten und eine spezielle Diät einzuhalten, insbesondere bei Exazerbationen.

Überblick über Gastritis

Gastritis ist eine Pathologie, die sich in einer Entzündung der Magenschleimhaut manifestiert. Die Ursache für das Auftreten ist meistens eine ungesunde Ernährung, häufiger Stress sowie ein geschwächtes Immunsystem. Wenn diese Pathologie nicht behandelt wird, tritt sie in ein chronisches Stadium ein und dann in ein Magengeschwür und andere Komplikationen.

Die Hauptsymptome einer Gastritis sind:

  • Kopfschmerzen (wenn der Säuregehalt erhöht ist);
  • häufige und schwere Anfälle von Sodbrennen;
  • Magen nach den Mahlzeiten zu schwer;
  • dumpfer Magenschmerz;
  • reduzierte Immunität.

Welche bestimmten Lebensmittel akzeptabel sind, hängt direkt vom Säuregehalt des Patienten ab. Die fragliche Krankheit ist mit hohem und niedrigem Säuregehalt.

Diät mit niedrigem Säuregehalt

Patienten mit niedrigem Säuregehalt wird von Ärzten empfohlen, mindestens viermal täglich zu essen.

Die folgenden Lebensmittel müssen in der Ernährung solcher Personen enthalten sein:

  • Zitronensaft oder verdünnte Zitronensäure;
  • Zimt, kleine Mengen Speisesalz;
  • Hartweizennudeln;
  • Eier, aber nicht gebraten;
  • Fisch;
  • Milchprodukte;
  • gekochtes Fleisch;
  • fettfreies tierisches Öl;
  • Oliven- oder Sonnenblumenöl;
  • gekochtes oder gedämpftes Gemüse;
  • gekochte oder im Ofen gebackene Früchte;
  • Tee oder Kaffee mit Milchzusatz.

Morgens mit leerem Magen Wasser mit einer kleinen Menge natürlichen Honigs zu trinken, hilft sehr. Fetthaltige, frittierte und geräucherte Lebensmittel sollten für alle, die an Gastritis leiden, von der Ernährung ausgeschlossen werden. Menschen mit niedrigem Säuregehalt sollten auch keine Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Kohl, Radieschen, Reis, kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke essen.

Ernährung mit erhöhten Säureparametern

Sie müssen alle drei Stunden etwas essen. Es gibt nur warmes Essen, ohne Ablenkung und gründliches Kauen.

Zulässige Produkte sind:

  • alles gekocht oder gedämpft;
  • Ernährungsoptionen für verarbeitetes Fleisch;
  • hautloses Huhn oder Pute;
  • Kaffee mit Milch.

Achtung!Um Sodbrennen zu vermeiden, können Sie morgens ein Glas Wasser mit einem Teelöffel Backpulver trinken.

Nahrung für Gastritis

Zu den für diese Form der Gastritis verbotenen Lebensmitteln gehören:

  • Hartkäse;
  • frische, besonders heiße Backwaren;
  • Schmalz;
  • fetter Fisch;
  • Kuchen mit fettigen Cremes.

Allen Patienten mit dieser Krankheit ist die Konservierung und Marinaden untersagt. Vermeiden Sie die Verwendung von Blätterteig, und es ist auch ratsam, Trauben von der Ernährung auszuschließen, da sie Blähungen und Verdauungsprobleme verursachen.

Allgemeine Ernährungsempfehlungen

Es gibt verschiedene Ernährungsrichtlinien, um die normale Verdauung bei Gastritis aufrechtzuerhalten:

  • Lebensmittel sollten nicht gesalzen werden. Verwenden Sie am besten die Mindestmenge Salz. Es ist auch notwendig, allen Gerichten frische Kräuter hinzuzufügen.
  • Die richtige Ernährung sollte nicht nur während einer Exazerbation, sondern auch während der Remission befolgt werden.
  • Fleisch und Fisch in der Ernährung des fünften Tisches sollten gehackt gegessen werden (Schnitzel, Fleischbällchen). Das Fleisch muss von Knochen, Sehnen und Gelenken getrennt werden.
  • Bei Gastritis empfehlen Ernährungswissenschaftler, viel Wasser zu trinken. Es sollte reines alkalisches Wasser ohne Gas sein.
  • Ein Muss im täglichen Suppenmenü. Besonders nützlich sind verschiedene pürierte Suppen und pürierte erste Gänge.
10.09.2020