Diät für Pankreatitis

Diät für Pankreatitis

Eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse oder eine Pankreatitis ist eine vollständige Katastrophe für den gesamten Verdauungstrakt.

Die Bauchspeicheldrüse produziert Hormone (Insulin, Glucacagon, Lipocain), Enzyme, die für die normale Verdauung und Verdauung von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten erforderlich sind, und Bicarbonationen, die die saure Sekretion des Magens neutralisieren.

Pankreatitis wird in akute und chronische unterteilt, aber in jedem Fall ist die Einhaltung einer Diät für diese Krankheit erforderlich.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung

Die Aufgabe der Diät bei Pankreatitis ist die mechanische, chemische und thermische Schonung des Magen-Darm-Trakts. Das heißt, durch Beobachtung der Behandlungstabelle für Entzündungen der Bauchspeicheldrüse wird ihre normale Funktion erreicht, der Schutz des Magens und des Darms vor aggressiven Nahrungsmitteln, die Verringerung der Aktivierung der Gallenblase und die Vorbeugung von Lebererkrankungen.

Die Behandlungstabelle für Pankreatitis gemäß der Pevzner-Klassifikation ist Tabelle Nummer 5p. Tabelle Nr. 5p unterscheidet sich etwas von Tabelle Nr. 5, die für Lebererkrankungen verschrieben wird, weist jedoch auch eine Reihe ähnlicher diätetischer Einschränkungen auf.

Die Diät für Pankreatitis sollte nahrhaft sein, eine erhöhte Menge an Proteinen, aber eine reduzierte Menge an Fetten und Kohlenhydraten (insbesondere Zucker) enthalten, um zu verhindern, dass die Leber zu Fetthepatose und zur Entwicklung von Diabetes mellitus degeneriert.

Die tägliche Menge an essentiellen Nährstoffen auf dem Ernährungstisch für Pankreatitis:

  • -Proteine: 100 - 120 gr. (von denen 65% Tiere sind);
  • Fette: 80 - 100 gr. (von denen 15 - 20% pflanzlich sind);
  • Kohlenhydrate: 300 - 350 gr. (Zucker nicht mehr als 30 - 40 gr. )
  • Tafelsalz 6 - 10 gr. (Essen sollte untergesalzen sein);
  • freie Flüssigkeit 1, 5 - 2 Liter.

Der Energiewert der Diät beträgt 2500 - 2600 kcal.

Allgemeine Grundsätze der Ernährung bei Pankreatitis

Mechanische Lebensmittelverarbeitung

Bei akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung der chronischen Form sollten alle Lebensmittel püriert, gekocht oder gedämpft werden, um eine maximale Magenschonung zu gewährleisten.

Temperaturmodus

Essen sollte weder heiß noch kalt serviert werden. Die optimale Lebensmitteltemperatur beträgt 20-50 ° C.

Proportionssinn

Bei Pankreatitis ist es sehr wichtig, die Maßnahme mit der Nahrung zu verfolgen. Überessen ist nicht erlaubt, da dies nicht nur die Bauchspeicheldrüse, sondern auch den gesamten Verdauungstrakt insgesamt belastet.

Anzahl der Mahlzeiten

Die Nahrungsaufnahme während des Tages sollte bis zu 5 - 6 Mal am Tag fraktioniert sein. Sie sollten nicht versuchen, Ihren Hunger mit einer großen Portion Essen auf einmal zu stillen, sondern müssen dem Prinzip folgen: "Wenig ist besser, aber oft. "Dies erleichtert die Arbeit der Bauchspeicheldrüse, die Nahrung wird besser aufgenommen und die Schmerzen nach dem Essen verschwinden praktisch.

Aufhören mit schlechten Gewohnheiten

Alkoholkonsum ist nicht nur durch die Entwicklung von Alkoholismus gefährlich, sondern bei Pankreatitis führen alkoholische Getränke zur Bildung von Proteinansammlungen - Plaques in den Pankreasgängen, die diese verstopfen, den Abfluss der Drüsensekretion in den Zwölffingerdarm stören und dadurch den Entzündungsprozess im Organ verschlimmern und provozierenSelbstverdauung zu verbessern.

Nikotin verhindert wiederum die Produktion von Enzymen, die Acetaldehyd entgiften (diese Substanz entsteht beim Abbau von Alkohol im Körper und löst eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse aus).

Verbotene Produkte

Im Falle einer Pankreatitis sollten Sie Lebensmittel ablehnen, die die Produktion von Magensaft und dementsprechend die Sekretion der Bauchspeicheldrüse stimulieren. Das heißt, die Produktion von Pankreasenzymen übersteigt den Bedarf für den gesamten Verdauungstrakt erheblich, und daher werden bei Pankreatitis die überschüssigen Enzyme für die Verdauung der eigenen Bauchspeicheldrüse verwendet.

Um die Menge der synthetisierten Enzyme zu reduzieren und Organentzündungen zu lindern, müssen einige Produkte aufgegeben werden:

Ernährungsregeln für Pankreatitis
  • Suppen.In Fleisch-, Pilz- und Fischbrühen gekochte Suppen, komplexe Suppen (Kohlsuppe, Borschtsch, Gurke), Milchprodukte, Erkältung (Okroshka, Rote Beete) sind verboten.
  • Brot.Frischer Weizen oder Roggen, Blätterteig und Gebäckprodukte, Tortillas, gebratene Kuchen.
  • Fleisch.Fettfleisch (Schweinefleisch, Lammfleisch) und Geflügelfleisch (Ente, Gans), Würstchen, Leber, Nieren und Gehirn, geräuchertes Fleisch und Konserven.
  • Fisch.Fettiger Fisch, gesalzen und geräuchert, gebraten, Konserven.
  • Milch- und Milchsäureprodukte.Von Milchsäureprodukten sollten Sie diejenigen ablehnen, die einen hohen Fettgehalt aufweisen - saure Sahne, fettige, salzige und würzige Käsesorten.
  • Getreide.Ein Verbot von Perlgerste, Hirse, Mais und Weizen, da es sich lange Zeit im Magen und Darm befindet und die Produktion von Pankreassaft stimuliert.
  • Eier.Gebraten und hart gekocht.
  • Gemüse.Kohl, Auberginen, Radieschen, Rübe, Radieschen, Knoblauch und Spinat, Paprika.
  • Süßigkeiten.Schokolade, unverarbeitete rohe Früchte und Beeren (Datteln, Trauben, Feigen, Bananen), Eis, Marmelade.
  • Gewürze.Schwarze und rote Paprika, Koriander, Meerrettich, scharfe Tomatensauce, Essig und mehr.
  • Getränke.Kaffee, Kakao, starker Tee, süße kohlensäurehaltige Getränke, Traubensaft.
  • Fette.Alle feuerfesten Fette (Schweinefleisch, Rindfleisch, Lammfett), Fettschwanzfett, Bärenfett und andere.

Zugelassene Produkte

Für Pankreatitis empfohlene Lebensmittel sollten die Arbeit der Bauchspeicheldrüse maximal erleichtern, die Menge der von ihr synthetisierten Enzyme reduzieren, schnell aus dem Magen und dem Dünndarm evakuieren und keine Blähungen verursachen, die bereits vorhandene Bauchschmerzen hervorrufen.

Um die Synthese von Enzymen in der Bauchspeicheldrüse zu erleichtern, die Proteine ​​enthalten, sollten Lebensmittel verdaulich und proteinreich sein.

Liste der zulässigen Produkte:

  • Brot.Gestern oder getrocknetes Weißbrot, trockene ungesüßte Kekse, Cracker.
  • Suppen.Suppen sollten vegetarisch sein und püriertes Gemüse (Karotten, Kürbis, Zucchini, Kartoffeln), Nudeln, Grieß oder Haferflocken enthalten.
  • Fleisch.Fettarme Sorten (Rindfleisch ohne Filme und Sehnen, Kalbfleisch), weißes Huhn, Truthahn, Kaninchen. Das Fleisch sollte gekocht und vorzugsweise püriert werden (Soufflé, gedämpfte Schnitzel, Knödel), Stroganoff vom Rind.
  • Fisch.Fettarme Sorten (Kabeljau, Pollock, Karpfen) gekocht oder gehackt, Aspik.
  • Getreide.Buchweizen (püriert), Haferflocken, Grieß, Reisbrei in Wasser mit Milch 50/50, Pudding und Aufläufe mit Müsli, Hüttenkäse.
  • Milch und fermentierte Milchprodukte.Fettarme Milch, nicht saurer und fettarmer Hüttenkäse, Joghurt, Kefir, Sauermilch mit nicht mehr als 2% Fett, ungesalzener und fettarmer Käse.
  • Eier.Omeletts, aus Weiß gedämpft, 1 Eigelb einmal pro Woche.
  • Gemüse.Kartoffeln, Karotten, Zucchini, Rüben, Blumenkohl, Kürbis, grüne Erbsen.
  • Süßigkeiten.Es ist besser, Zucker durch Xylit zu ersetzen, nur reife und nicht saure Sorten aus Früchten und Beeren zu verwenden, Mousses, Gelees, Pudding, Kompotte (alle in pürierter Form) und Bratäpfel daraus herzustellen.
  • Gewürze und Saucen.Milchprodukte oder Saucen auf verdünnter Gemüsebrühe, wenn Mehl hinzugefügt wird, wird es nicht sautiert.
  • Fette.Butter (nicht mehr als 30 Gramm pro Tag), raffiniertes Pflanzenöl (10 - 15 Gramm), Öl zu Fertiggerichten hinzufügen.
  • Getränke.Leicht gebrühter Tee mit Zitrone, stillem Mineralwasser, Hagebuttenkochung, Säften, halb mit Wasser verdünnt.

Diät bei akuter Pankreatitis

Hagebuttenbrühe gegen Pankreatitis

In den ersten Tagen der Krankheit, wenn das Schmerzsyndrom zum Ausdruck kommt, muss das Prinzip "Hunger, Kälte und Frieden" eingehalten werden. Das heißt, alle Lebensmittel sind ausgeschlossen, eine Wärmflasche mit Eis auf dem Magen, der Patient muss physischen und emotionalen Frieden bewahren.

Es ist erlaubt, nicht kohlensäurehaltiges alkalisches Wasser bis zu 1, 5 - 2 Liter pro Tag zu trinken. Von 3 bis 4 Tagen werden schleimige Abkochungen, ungesüßter Tee und Hagebuttenkochung, flüssiger, gekochter Brei in das Menü aufgenommen. Für 5-6 Tage sind Proteinomelett, geriebener Buchweizen oder Haferflocken, einige Cracker, gekochtes Gemüse und Mahlzeiten bis zu 6-mal täglich in kleinen Portionen erlaubt.

Allmählich werden Pudding, Mousses, Aufläufe und verdünnte Säfte in das Menü aufgenommen. Mit der Verringerung der akuten Periode wechseln sie zur Behandlungstabelle Nr. 5p.

Diätnotwendigkeit

Die Diät bei Pankreatitis zielt darauf ab, die Pankreasschonung zu maximieren, Entzündungen in der Drüse zu reduzieren, einen schmerzhaften Anfall zu stoppen und die Entwicklung möglicher Komplikationen zu verhindern.

Darüber hinaus normalisiert die Ernährung die Produktion von Verdauungsenzymen, blockiert das "Essen" der Bauchspeicheldrüse selbst, erhält die Integrität der Darmschleimhaut aufrecht, begrenzt die Aufnahme toxischer Substanzen in den Körper und normalisiert die Funktion des gesamten Magen-Darm-Trakts.

Folgen der Nichteinhaltung der Diät

Bei Nichteinhaltung der Diät bei akuter Pankreatitis oder Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis treten folgende Komplikationen auf:

  • Gelbsucht (aufgrund eines beeinträchtigten Ausflusses von Galle);
  • Blutungen im Verdauungstrakt (Magengeschwüre, Krampfadern der Speiseröhre, Mallory-Weiss-Syndrom);
  • portale Leberhypertonie;
  • Portal- oder Milzvenenthrombose;
  • Pleuritis;
  • Schädigung des Zwölffingerdarms (Obstruktion);
  • bösartiger Tumor der Bauchspeicheldrüse;
  • Diabetes mellitus;
  • Hirnschaden (Enzephalopathie).
11.09.2020