Ernährung nach Blutgruppe: Lebensmittel und Empfehlungen

In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde in den USA das Buch "4 Blutgruppen - 4 Wege zur Gesundheit" veröffentlicht, das vom Naturheilpraktiker Peter d'Adamo verfasst wurde. Es wurde fast sofort ein Bestseller, wurde in fast alle Sprachen der Welt übersetzt und wurde für viele Menschen auf dem Planeten zu einem praktischen Leitfaden für die Ernährung. Laut dem Autor des Buches gibt es für jede Blutgruppe ein historisch korrektes Ernährungskonzept, von dem die menschliche Gesundheit und Langlebigkeit abhängen.

Die Hauptidee dieser Theorie ist, dass Menschen das gleiche Essen wie ihre Vorfahren essen sollten. Es wird am besten verdaut und absorbiert, während die "falschen" Lebensmittel den Körper verschlacken. Dieses Ernährungskonzept ist keine Diät zur Gewichtsreduktion, sondern beinhaltet eine gesunde Ernährung für bestimmte Personengruppen, die zur Reinigung und Heilung des Körpers beiträgt.

In der Tat haben einige Studien gezeigt, dass Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen mehr oder weniger anfällig für verschiedene Krankheiten sind. Dr. D'Adamo identifizierte lange Zeit zusammen mit seinem Vater die Wirkung verschiedener Lebensmittelprodukte auf den Körper, wodurch sie in drei Gruppen eingeteilt wurden: nützlich, schädlich und neutral. Nachfolgend finden Sie Listen mit „guten“ und „schlechten“ Lebensmitteln für jede Blutgruppe. Nicht aufgeführte Produkte sind neutral und werden zur Verwendung in begrenzten Mengen empfohlen.

Lebensmittel für Menschen mit einer Blutgruppe I (0)

Diät für Menschen mit der ersten Blutgruppe

Laut verschiedenen Quellen sind bis zu 40% der Weltbevölkerung Eigentümer des Blutes dieser Gruppe. Dr. d'Adamo definierte sie als Nachkommen von "Jägern", daher sollten sie mit der Fleischdiät konsistenter sein.

Nützliche Produkte

  • Rindfleisch, Lammfleisch, Wildbret, Kalbfleisch, Geflügel, Innereien;
  • fast alle Fische (Kabeljau, Barsch, Hecht, Heilbutt, Stör, Forelle, Sardine sind besonders nützlich), Kaviar, Seetang;
  • Eier;
  • kleine Mengen Quark und Schafskäse, Hüttenkäse;
  • Butter;
  • einige pflanzliche Öle (Oliven, Leinsamen, Sesam, Mandeln);
  • Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse, Kürbis- und Zedersamen;
  • Hülsenfrüchte sind selten (mit Ausnahme von Sojabohnen und Linsen);
  • Buchweizen, Perlgerste, Gerstengrütze, Reis;
  • Roggenbrot;
  • Gemüse (Rüben und ihre Blätter, Kohlgemüse, Meerrettich, Artischocke, Topinambur, Brokkoli, Kohlrabi, Pastinaken, Süßkartoffeln, Kürbis, Rüben, Glocke und Peperoni);
  • fast alle Früchte und Beeren;
  • Petersilie, Ingwer, Nelken, Lakritz, Kurkuma, Curry, Paprika;
  • Kräuter- und Grüntee, Rotweine, Mineralwasser (kohlensäurehaltig).

Schädliche Produkte

  • Schweinefleisch;
  • Pollock, Weichtiere, Tintenfische;
  • fast alle Milchprodukte, außer den in der Liste der zugelassenen;
  • Sonnenblume, Mais, Baumwollsamen, Erdnuss, Kokosnuss, Palmöl;
  • Mohn, Pistazien, Erdnüsse, Cashewnüsse, Paranüsse;
  • Weizen, Hafer, Gerste, Mais und alle Produkte davon;
  • Gemüse (Blumenkohl, Gurken, Lauch, Rhabarber, Kartoffeln, Shiitake-Pilze, Oliven);
  • Avocados, Orangen und Mandarinen, Melonen, Erdbeeren, Kokosnüsse;
  • starke alkoholische Getränke, Limonade, Bier, schwarzer Tee, Kaffee.

Lebensmittel für Menschen mit Blutgruppe II (A)

Fast 35% der Weltbevölkerung haben die Gruppe II von ihren Eltern geerbt. Dies ist übrigens die häufigste Blutgruppe unter den Europäern. Der Entwickler dieser Diät stufte solche Menschen unter den Nachkommen von Bauern und Sammlern ein. Ihre Ernährung ist dem Lacto-Ovo-Vegetarismus sehr ähnlich.

Nützliche Produkte

Ernährungsregeln für Menschen mit der zweiten Blutgruppe
  • Truthahn (bevorzugt) und anderes Geflügel;
  • Eier;
  • Fisch (Lachs, Sardine, Makrele, Zander, Weißfisch, Karpfen, Kabeljau, Barsch, Forelle, Saibling);
  • fermentierte Milchprodukte, Vollmilch - nur Ziegen, auch Käse, nur davon;
  • Pflanzenöle (Olivenöl, Leinsamen);
  • Erdnüsse, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Kiefernsamen, Haselnüsse und andere Nüsse;
  • Hülsenfrüchte, Sojaprodukte sind besonders nützlich;
  • Getreide (Buchweizen, Reis, Gerste, Hafer, Roggen) und Produkte aus Mehl aus diesen Getreide;
  • Sojasauce, Petersilie, Kurkuma, Ingwer, Senf;
  • Gemüse (die Liste der nützlichen enthält Artischocken, Rüben, Topinambur, Brokkoli, Kohlgemüse, Karotten, Kohlrabi, Meerrettich, Knoblauch, Zwiebeln, Pastinaken, Kürbis, Rüben, Spinat);
  • alle Beeren, Zitronen, Grapefruits, Ananas, Pflaumen, Aprikosen;
  • Kräutertees, grüner Tee, Weißwein (bevorzugt) und Rotwein, schwarzer Kaffee (1 Tasse pro Tag).

Schädliche Produkte

  • rotes Fleisch und Innereien;
  • Weichtiere, Tintenfische, Aale, Wels, Flunder usw. ;
  • Vollkuhmilch und darauf basierende Produkte;
  • Butter;
  • Mais, Baumwollsamen, Erdnuss, Kokosöl;
  • Pistazien, Paranüsse;
  • Weizen, Weizenmehl und Produkte daraus;
  • Kartoffeln, Weißkohl, Rotkohl und Chinakohl, Chilischoten, Auberginen, Oliven, Rhabarber, Tomaten;
  • einige Früchte (Bananen, Melonen, Orangen, Mangos, Papaya, Mandarinen, Kokosnüsse);
  • Gelatine, Essig, Pfeffer (schwarz, weiß, rot), Kapern;
  • Süßigkeiten, Zucker;
  • starke alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Bier, Limonade, schwarzer Tee.

Lebensmittel für Menschen mit Blutgruppe III (B)

Es wird angenommen, dass diese Blutgruppe aus Rassenmischungen stammt. Die Leute, die damit ausgestattet waren, verwies Dr. d'Adamo auf die Nomaden. Für sie wird die breiteste und vielfältigste Ernährung angenommen, es gibt weniger diätetische Einschränkungen für die Besitzer der III-Blutgruppe als für andere Menschen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass sich die Nomaden auf verschiedenen Kontinenten niederließen und Allesfresser waren.

Nützliche Produkte

wie man richtig für Menschen mit der dritten Blutgruppe isst
  • Hammel, Lamm, Wild, Kaninchenfleisch;
  • Eier;
  • Kaviar, Croaker, Wolfsbarsch, Zander, Sardine, Kabeljau, Flunder, Schellfisch, Seehecht, Heilbutt, Makrele, Hecht, Stör, Karpfen;
  • fast alle Milchprodukte;
  • Marine- und Limabohnen;
  • Olivenöl;
  • Walnüsse;
  • Haferflocken und Haferflocken, Hirse, Reis;
  • Rüben, Brokkoli, Rosenkohl, Karotten, Pastinaken, Süßkartoffeln, Zwiebeln, Meerrettich, Pastinaken, Rüben, Knoblauch;
  • Preiselbeeren, Pflaumen, Wassermelonen, Bananen, Trauben, Papaya, Blaubeeren, Brombeeren, Kirschen;
  • Pilze;
  • Curry, Lakritz, Ingwer, Petersilie;
  • stilles Wasser, grüner Tee, Bier, Rot- und Weißwein, schwarzer Tee und Kaffee (es darf nicht mehr als 1 Tasse pro Tag getrunken werden).

Schädliche Produkte

  • Geflügelfleisch, Schweinefleisch, Innereien;
  • Weichtiere, Krabben, Beluga, Aal, Pollock, Forelle, Saibling;
  • Wachteleier;
  • Blauschimmelkäse und Schmelzkäse;
  • andere Bohnensorten, Sojaprodukte;
  • Pflanzenöle: Kokosnuss, Mais, Erdnuss, Sojabohne, Sesam, Sonnenblume, Raps;
  • Cashewnüsse, Erdnüsse, Pinienkerne, Mohn, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne;
  • Weizen, Buchweizen, Mais, Roggengrütze;
  • Oliven, Radieschen, Radieschen, Rhabarber, Tomaten, Sauerkraut;
  • Avocado, Granatapfel, Persimone, Melone, Kokosnüsse;
  • Pfeffer, Zimt, Sojasauce, Gelatine, Ketchup;
  • kohlensäurehaltige und stark alkoholische Getränke, Limonade, kohlensäurehaltiges Wasser.

Lebensmittel für Menschen mit IV (AB) -Blutgruppe

Diese Blutgruppe ist die seltenste und kommt nur bei 7% der Menschen auf unserem Planeten vor. Der naturheilkundliche Arzt D'Adamo definierte diese Gruppe von Menschen als gemischten Typ oder "neue Menschen". Wie die Besitzer der III-Blutgruppe hatten die "neuen Leute" viel mehr Glück mit der Ernährung als die Bevölkerung mit I- und II-Gruppen.

Nützliche Produkte

Ernährungsmerkmale für Menschen mit der vierten Blutgruppe
  • Lamm, Kaninchen, Truthahn;
  • Hühnereier;
  • Makrele, Lachs, Sardine, Thunfisch, Kabeljau, Zander, Hecht, Stör;
  • Milchprodukte, aber Käse in begrenzten Mengen;
  • Walnuss- und Olivenöl;
  • Erdnüsse, Walnüsse;
  • Linsen, Sojabohnen, Pintobohnen;
  • Hirse, Hafer, Reis, Roggenmehl und Produkte daraus;
  • Rüben, Brokkoli, Blumenkohl- und Kohlgemüse, Gurken, Knoblauch, Süßkartoffeln, Karotten, Auberginen, Pastinaken, Senfblätter, Tomaten;
  • Kirsche, Feige, Traube, Grapefruit, Kiwi, Ananas, Pflaume, Wassermelone, Zitrone, Stachelbeere, Preiselbeere;
  • Curry, Kurkuma, Ingwer, Petersilie;
  • grüner Tee, Mineralwasser, Weiß- und Rotweine.

Schädliche Produkte

  • Schweinefleisch, Rindfleisch, Huhn, Gans, Wachteleier;
  • Flunder, Barsch, Beluga, Heilbutt, Schellfisch, Seehecht, Aal, Forelle, Arthropoden und Weichtiere;
  • Butter, Margarine;
  • Schmelzkäse, Blauschimmelkäse, Vollmilch, Sahne;
  • Limabohnen, schwarze Bohnen, Adzukibohnen, Kichererbsen;
  • Haselnüsse, Mohn, Sesam, Kürbiskerne und Sonnenblumenkerne;
  • Buchweizen, Mais, Weizen und Produkte aus diesen Getreidesorten;
  • Artischocke, Topinambur, Oliven, Glocke und Peperoni, Radieschen, Radieschen, Rhabarber;
  • Sonnenblumen-, Mais-, Sesam-, Kokos- und Baumwollsamenöle;
  • Avocados, Bananen, Melonen, Guaven, Kakis, Granatäpfel, Quitten, Kokosnüsse, Mangos, Orangen;
  • Pfeffer, Essig;
  • starke alkoholische und süße kohlensäurehaltige Getränke, schwarzer Tee und Kaffee.

Kritik der amerikanischen Ernährung nach Blutgruppe

Während die Ärzte der Schulmedizin über diese Diät gespalten sind, neigen die meisten immer noch dazu zu glauben, dass sie nicht wissenschaftlich fundiert ist und keine Evidenzbasis hat. Vielleicht ist das einzige Plus, dass Sie aus der Liste der Lebensmittel für Menschen mit unterschiedlichen Blutgruppen durch harte Arbeit eine vollständig ausgewogene Ernährung zusammenstellen können. Eine vollständige Ablehnung bestimmter Lebensmittel kann jedoch immer noch zur Erschöpfung bestimmter Substanzen führen. So ist es beispielsweise Menschen der Gruppe I fast vollständig untersagt, Milchprodukte zu essen, und dies kann zu einem Mangel an Kalzium und Phosphor führen.

Viele Ärzte sind sich einig, dass die Blutgruppendiät zu allgemein ist und die individuellen Merkmale des Körpers, den Lebensstil und andere Faktoren, die nicht von der Blutgruppe der Person abhängen, nicht berücksichtigt. Wie Sie wissen, gibt es außerdem viel mehr Blutgruppen als 4, und Dr. D'Adamo hat eines der einfachsten Systeme (AB0) als Grundlage für die Entwicklung seiner Ernährung herangezogen.

Ursprünglich wurde der Begriff "Aminosäuren" in den Büchern des Arztes verwendet, wenn auf Proteinlebensmittel Bezug genommen wurde. Protein in seiner ursprünglichen Form gelangt nicht in den Blutkreislauf, sondern ist in Aminosäuren vorgespalten. Tatsächlich ist es dem Körper jedoch egal, aus welchen pflanzlichen oder tierischen Proteinen diese Aminosäuren gewonnen werden, und daher erweist es sich als unangemessen, Milchprodukte und Fleisch für einige Personengruppen einzuschränken. Nachdem der Verfasser der Diät auf diese Tatsache hingewiesen worden war, wurde der Begriff "Aminosäuren" durch "Lektine" ersetzt, was selbst vielen Ärzten nicht klar ist, ganz zu schweigen von dem einfachen Mann auf der Straße. Und im Allgemeinen neigen viele Ärzte der traditionellen Medizin dazu zu glauben, dass das Buch, in dem diese Diät vorgestellt wird, mit wissenschaftlichen Begriffen "überladen" ist, von denen viele unangemessen und für die Leser nicht verständlich sind.

Zusammenfassend können wir sagen, dass das Blutgruppen-Ernährungssystem in der medizinischen Gemeinschaft keine Reaktion fand und sogar ernsthaft kritisiert wurde, und eine große Anzahl positiver Bewertungen zu dieser Diät finden eine logische Erklärung. Dies ist vor allem auf die allgemeine Verbesserung der Ernährung zurückzuführen, da starker Alkohol, kohlensäurehaltige zuckerhaltige Getränke, fettiges Fleisch, viele "schwere" Gemüsesorten, Lebensmittel mit hohem Gehalt an gesättigten Fetten und andere ungesunde Lebensmittel unabhängig von der Blutgruppe vollständig aus der Ernährung entfernt werden. Darüber hinaus ist der Placebo-Effekt einer der wichtigsten Faktoren für die positive Wirkung einer beliebten Ernährung, und die Entwicklung des amerikanischen Arztes D'Adamo ist keine Ausnahme.